Workshop + Facefilter Face-Unlocking Face-Swapping

Mi. 28.10. 18:00->HAU4 (Digitale Bühne des HAU Hebbel am Ufer) , online

digitale Workshop-Reihe & Desktop-Show zu 'dgtl fmnsm: FACE - FACE your Filter'

Facefilter, Faceswap, Facetuning. Mein Gesicht = dein Gesicht = unser Gesicht? In einer interaktiven Workshop-Reihe soll experimentiert werden, um aktuelle und zukünftige Technologien selbstbestimmt und politisch zu nutzen.

1 Bild © dgtl fmnsm
1

In Kooperation mit verschiedenen Künstler*innen ist eine digitale Workshopreihe und Desktopshow zugleich enstanden. Es wird um die sich immer wieder wandelnde Bedeutung des Gesichts im Internetzeitalter gehen, die gemeinsam mit jungen Menschen ab 16 Jahre diskutiert wird. Im Workshop sprechen wir mit Aktivist*innen über Gesichtserkennungssoftware. Expert*innen für Künstliche Intelligenz geben Makeup-Tutorials gegen Überwachungskameras. Wir experimentieren mit Tricks und Looks: Wie sichtbar oder unsichtbar will ich auf Instagram & Co. erscheinen? Wie kann ich mein Gesicht schützen und mich doch so ausdrücken wie ich will? Wie kann ich mein Bild selbst bestimmen? Wir tauschen Erfahrungen, Fragen und Wissen aus. Während des Workshops gibt es einen vom HAU moderierten Chat zum Livestream in dem Fragen zu Produktion im direkten Austausch beantwortet werden können.

Workshop-Reihe & Desktop-Show für Menschen ab 16 Jahren

Der Workshop findet online in einem geschützten Raum auf Discord statt. Alle weiteren Informationen zur Teilnahme auf Discord bekommst du per Email nach der Anmeldung.

Fragen und Anmeldung bis 27.10. unter HAUtoconnect(at)hebbel-am-ufer.de

Für eine begrenzte Teilnehmer*innen Zahl gibt es die Möglichkeit, vor Ort im HAU am Workshop teilzunehmen!

Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Workshop wird in DGS übersetzt. 

Mehr Infos unter: https://www.hebbel-am-ufer.de/programm/pdetail/dgtl-fmnsm-face-2/

 

 

 

Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Mi. 28.10. 18:00

wo: HAU4 (Digitale Bühne des HAU Hebbel am Ufer)
Digitale Bühne des HAU Hebbel am Ufer, online , 00000 Berlin

Über den Veranstaltungsort

HAU Hebbel am Ufer (4 – Digitale Bühne)

Das HAU Hebbel am Ufer mit seinen drei Theatern HAU1, HAU2 und HAU3 und der digitalen Bühne HAU4  – kurz das HAU - steht für aktuelle künstlerische Positionen an der Schnittstelle von Theater, Tanz und Performance. Darüber hinaus sind Musik, Bildende Kunst und Theorie feste Bestandteile des vielseitigen Programms. Seit 2012 unter der Leitung von Annemie Vanackere und ihrem Team ist das HAU wichtigste Ankerinstitution für die Berliner Freie Szene und eines der profiliertesten internationalen Produktionshäuser. Das HAU steht für Formate, Themen und Inhalte, die nicht selten weit über Berlin hinaus Aufmerksamkeit erregen und Impulse in andere Bereiche wie Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft geben. Festivals und thematische Schwerpunkte sind ebenso Teil des Programms wie der Houseclub, wo Künstler*innen, Jugendliche und Schüler*innen regelmäßig zusammenarbeiten. 

Über die Produktion

FACE - FACE your Filter

Facefilter, Faceswap, Facetuning. Mein Gesicht = dein Gesicht = unser Gesicht?

Das Gesicht ist unser Tor zur Welt, damit drücken wir uns aus und verbinden uns mit ihr. Doch durch neue Technologien ändert sich dessen politische Bedeutung: Wem gehören der persönliche Ausdruck und die Emotionen auf unseren Gesichtern? Wie und von wem werden sie im öffentlichen Raum und in Social Media gelesen, analysiert, verwendet und entfremdet?

In einer interaktiven Workshop-Reihe soll experimentiert werden, um aktuelle und zukünftige Technologien selbstbestimmt und politisch zu nutzen. 

 

 

Über die Mitwirkenden

dgtl fmnsm

Die Plattform dgtl fmnsm agiert als Hybrid aus ästhetisch-forschendem Labor und diskursiver feministischer Thesenschmiede und verschränkt Körper und Raum über eine lustbetonte und transdisziplinäre Herangehensweise. In den Projekten von dgtl fmnsm arbeiten feministische Künstler*innen, Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen gemeinsam an einer Schnittstelle zwischen bildender Kunst, Performance und gesellschaftlichem Diskurs, was für das Publikum in dynamischen Umgebungen erlebbar wird. Seit 2016 realisiert das Netzwerk episodenhafte und interdisziplinäre Installationen als feministische, queere und tech-positive Perspektiven auf Technologieerzählungen. An den Episoden sind ästhetisch und theoretisch Agierende beteiligt, die vor allem ihre Körper als Ausdrucksmittel im Kontext einer sich entziehenden Gegenwart zwischen digitaler Technologie, Netzkultur und politischer Notwendigkeit einsetzen. dgtl fmnsm hat mehrere Festivalausgaben in HELLERAU –Europäisches Zentrum der Künste in Dresden kuratiert und organisiert und ist nach einem Beitrag zum Festival Spy on Me #2 im März 2020 nun zum zweiten Mal am HAU Hebbel am Ufer zu Gast.  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100